Karte
 

Wasserwacht beim Inselschwimmen

Autor
Marion Zeyßig
 
Datum
17/08/2006
 
Quelle
neptun08.de
 
Stichworte
inselschwimmen
wasserwacht
Foto/Abbildung
Marion Zeyßig

Wasserwacht beim Inselschwimmen

Potsdam. Das Inselschwimmen der DLRG Potsdam wurde in diesem Jahr zum 10.Mal ausgetragen. Dabei waren auch wieder “Neptuner”, überwiegend Rettungsschwimmer/innen der DRK Wasserwacht.

Bei Sonnenschein und angenehmer Wassertemperatur gingen als erstes insgesamt 70 Starter/innen über die 1700m “Rund um die Freundschaftsinsel” auf die Strecke. Einige weniger als in den vergangenen Jahren, was den Vorteil hatte, dass es am Start lockerer zuging und man nicht ständig die Arme seines Nebenmannes (-frau) , gerade an der ersten Kehre, am Kopf hatte.

Christoph Scholtz(22) kam mit einer Zeit von 23:21min. als Gesamtsechster und 2. in seiner Altersgruppe “Erwachsene” ins Ziel. Dritter in der Altersgruppenwertung “Jugend” wurde Tom Werner(15) in 24:12min. Julia Pukrop(17) als Gesamtzehnte wurde in 25:35min erste in ihrer Altersgruppe, ebenfalls im Jugendbereich.

Weitere Ergebnisse über 1700m: Senioren ab 30 Jahre: Marion Zeyßig 32:18min.; Andreas Knerr 33:47min.; Johannes Jacob 35:45min; Gerd Werner 36:56min; Grit Albrecht 37:14min. “Erwachsene” ab 18 Jahre: Christin Stahn 32:38min.

36 Schwimmer/innen gigen auf die 800m-Strecke. Hier wurde Paul Löschke/15) Gesamtsechster in 12:46min und 4. seiner Altersgruppe. Kurz nach ihm kam Suse Werner (13) in 13:00min ins Ziel, was ebenfalls Platz 4 bedeutete. Louise Albrecht(12) als Jüngste ihrer Altersgruppe schwamm zum ersten Mal in der Havel mit und kam nach 16:26min. ins Ziel. Damit belegte sie einen guten 6.Platz. Weitere Ergebnisse über 800m : Senioren: Haidee Stahn 17:18min., Birgit Teichmann 18:18min.

Julie Mammitzsch (10) als Gesamtdritte wurde in 6:30min. 1. ihrer Altersgruppe über die 400m. Sebastian Stahn (10) benötigte 9:22min. und Vicky Werner (8) wurde zur Freude ihres Papas und ihrer Geschwister in 9:29min. 2. in ihrer Altersgruppe.

Auch wenn es schon ein wenig Überwindung kostet in die Havel zu springen, sind sich alle einig, im nächsten wieder dabeizusein. Eine gute Organisation von der Anmeldung über die Absicherung am und im Wasser, Duschgelegenheiten bis zur Verpflegung macht diese Veranstaltung aus. Und wenn dann das Wetter noch genauso gut ist wie die Truppe, dann macht es so richtig Spaß.



Verwandte Zeitungsartikel

13/08/2007
Spannung um die Freundschaftsinsel trotz Teilnehmertiefs
Suse Werner vorn beim Inselschwimmen in Potsdam