Karte
 

Bereits über 150 Teilnehmer beim 27. Rückersdorfer Volkslauf

Ein Sportereignis wird immer bekannter

Autor
red/Mücklich
 
Datum
05/05/2007
 
Quelle
Lausitzer Rundschau
 
Stichworte
rueckersdorf
laufen

Laufsport. Dass der Rückersdorfer Volkslauf einen guten Ruf in der großen Läuferfamilie hat, ist kein Geheimnis. Umso erfreulicher ist es für die Veranstalter, dass immer wieder Neulinge dazu stoßen.

Aus Kiel, Berlin, Leipzig, Dresden, Cottbus, Riesa, Lauchhammer und dem gesamten Elbe-Elster-Kreis reisten die Laufbegeisterten an.

Begünstigt durch angenehmes Frühlingslaufwetter sowie die sehr wohltuende Stimmung am Start, später auch nach vollbrachter «Arbeit» am Ziel, fühlten sich die über 150 Teilnehmer zu guten bis sehr guten Leistungen angespornt.

37 Läuferinnen und Läufer wählten die 15,3-km-Strecke und als Sieger konnte sich Roland Schwarzer, der «Katzengebirgsläufer» aus Frauenhain, mit einer Zeit von 56:50 min. ins Protokoll vor Hardy Wienigk (1.00:45 Std.), dem Lauftalent von Neptun 08, eintragen lassen.

Lutz Jentzsch, der Hauptorganisator des 29. Elsterlaufes vom LWV 05 Bad Liebenwerda, erreichte den 3. Platz (1:00:47 St.). René Keilwagen, der Rückersdorfer Laufenthusiast, wurde in 1:03:56 neunter.

Bei den Frauen überraschte Birgit Mücklich (1:10:02 Std.) auf ihrer Heimatstrecke im Naturpark, aber auch Elvira Funk (1:15:25 – SV Merzdorf/Gröden) sowie Petra Theilemann (1:15:49 – LWV 05 Bad Liebenwerda).

Ein Neptunduell gab es über 9,3 km, das Marco Hartmann in 35:13 min. vor Gerd Werner (35:29 min.) für sich entschied. Andreas Pohle (35:29 min. – TSV Germania Massen) war dem zweiten allerdings nur um Handbreite unterlegen. Bester Einheimischer auf Platz 11 mit 39:53 min. wurde Georg Zörner (Aufbau Oppelhain).

Beeindruckend die Siegerin bei den Frauen, Lisa Behr (35:55), aus Oppelhain – eines der großen Nachwuchstalente des LC Cottbus, vor Heike Walter (43:35 – Germania Massen) und Konstanze Zinke (44:13 – Berlin). Mit 47 Teilnehmern war diese Strecke die beliebteste.

37 Interessenten wählten den 4-km-Kurs, auf dem Kolja Wienigk von Neptun 08 einen Start-Ziel-Sieg in 16:26 min. hinlegte, gefolgt von Max Babben aus Lindena (19:14 min.) und Patrick Heinze (19:49 – Lok Falkenberg).

Bei den Mädchen gelang es Jennifer Nuck (18:17 min. – ASC Grün-Weiß-Finsterwalde) die nachfolgenden Konkurrentinnen Adrienne Hanke (20:37 min. – Europaschule Lauchhammer) und Brit Obszerniness (21:03) zu distanzieren.

Familiencharakter hatte der 2-km-Lauf, bei dem besonders die Familien Lezius, Nitsch, Keilwagen, Decker und Liepelt präsent waren. Mit Martin Weber (7:27 – Finsterwalde) und Florian Dittrich aus Rückersdorf (7:27 min.) gab es gleich zwei Sieger. Locker lief Josefine Pötsch (9:41 min. – Neptun 08) allen anderen Mädchen voraus.

Großes Lob gebührt dem Jugendclub von Rückersdorf mit seinem Chef Marcel Schollbach für den engagierten, freundlichen Einsatz im Zielbereich. Traditionell aufmerksam waren wieder die beiden Jugendfeuerwehrmitglieder Christoph Z. und Enrico B.

Zuverlässig unterstützt seit der Wende die Barmer (neue Urkunden, Start-Ziel-Bänder) den Lauf, der für ihre Kampanie «Deutschland bewegt sich» ein Beitrag ist.



Verwandte Protokolle

21/06/2004
Teich-Dreier
2004 erstmals in Bad Erna

02/07/2003
Teich-Dreier in Rückersdorf
traditionell am Ende des Schuljahres in Brandenburg - der Goldelster-Wettkampf am Rückersdorfer Teich