Karte
 

Sich bewegen bringt Glück

Sonnabend ist Aktionstag: Alles Gute für das Herz

Autor
top
 
Datum
26/02/2004
 
Quelle
Lausitzer Rundschau
 
Stichworte
winterlauf
laufen
Foto/Abbildung
top

Nordic Walking ist mehr als eine Trendsportart – weiß Steffen Zikoll.

Finsterwalde. Die Zahlen, die Walter Kirchhof, Bezirksstellenleiter der DAK, auf den Tisch legt, sprechen eine klare Sprache. «6,5 Prozent aller Krankheiten haben mit Herz-Kreislauf zu tun, 22,5 Prozent mit dem Bewegungsapparat und acht Prozent mit der Psyche.

Zusammen also fast 40 Prozent der Kosten, die wir regulieren, fallen auf diese drei Gebiete. Es ist höchste Zeit zu handeln, besonders präventiv, bevor die Kosten im Gesundheitswesen noch mehr explodieren. Wir sehen uns dabei in der Verantwortung, wollen und müssen handeln.»

Dazu holt sich Walter Kirchhof starke Partner ins Boot, tauscht mit ihnen Erfahrungen aus, sucht gemeinsam nach neuen Wegen, entwickelt Ideen, wie noch breitere Teile der Bevölkerung dazu zu bewegen sind, sich zu bewegen. Mit am Tisch saß Christian Homagk als Vertreter des Läuferbundes von Neptun 08, ein Vertreter des ASC Grün-Weiß, das DRK und der Diplomsportlehrer, Übungsleiter für Nordic Walking und Inhaber des Sportgeschäfts City Sport 2000, Steffen Zikoll.

«Bewegung tut jedem gut, egal, ob im Verein, in einer losen Gemeinschaft oder allein. Auch das Alter spielt eine untergeordnete Rolle», so die Expertenrunde. Und Walter Kirchhof bringt auch gleich eine Fülle an Argumenten, wie man den oben beschriebenen Krankheitsbildern zu Leibe rücken kann.

«Es werden Glückshormone ausgeschüttet, man hat einen gesünderen Schlaf, es belebt das Liebesleben, das Krebsrisiko wird verringert, es kommt zu einer Korrektur der Haltung, das Muskelgewebe strafft sich, das Schlaganfallrisiko wird gesenkt, man hat geringere Blutfettwerte und einen niedrigeren Blutzuckerspiegel und, und, und . . . Bewegung ist gut für Körper und Geist, man kommt wieder ins Gleichgewicht, physisch und psychisch.»

Christian Homagk ergänzte: «Neben der Gesunderhaltung spielen auch das Erlebnis in der Gemeinschaft und das Naturerlebnis eine nicht zu verachtende Rolle. Leute, die bei uns in der Laufbewegung mitmachen, haben einfach mehr Spaß am Leben.» Einig war man sich, obwohl es in der Region schon eine große und erfolgreiche Laufbewegung gibt, dass man das Anliegen noch populärer machen und eine breitere Basis ansprechen muss.

Steffen Zikoll sieht mit seinem Nordic Walking den idealen Einstieg in den Ausstieg aus der Bewegungslosigkeit. «Übergewicht, selbst schon bei Kindern, ist mittlerweile zu einem Volksproblem geworden. Wir müssen einfach handeln, bevor die Kosten völlig aus dem Ruder laufen. In umfangreichen Tests wurde nachgewiesen, dass Nordic Walking einer der besten Fettverbrenner ist, sogar noch vor Schwimmen liegt. Das Gute daran, es ist eine sehr stressfreie Sportart. Jeder kann es machen, Alter und Geschlecht sind völlig egal, man benötigt nicht einmal eine sportliche Vorbildung, da es in seinem Bewegungsablauf sehr einfach und völlig ungefährlich ist. Dabei ist es völlig wetterunabhängig, und mit der Bürgerheide haben wir das ideale Areal für das Nordic Walking.» Richtig betrieben, werden bei dieser Sportart 600 Muskelgruppen angesprochen, das sind 80 Prozent unserer gesamten Muskulatur, erklärte der Diplomsportlehrer, der selbst begeisterter Nordic Walker geworden ist. Eine kleine Schar gibt es schon, und Steffen Zikoll bietet völlig unverbindlich Schnupperkurse an. Wer seinen Spaß daran gefunden hat, kann noch einen Aufbaukurs belegen. Einfach mal bei City Sport2000 nachfragen.

Nordic Walking ist auch eine anerkannte Sportart des «Aktiv-Bonus-Systems» für Prävention und Vorsorge bei der DAK. «Nach Prüfung und Anerkennung der Unterlagen können wir Kurse mit bis zu 75 Euro unterstützen», erklärte Walter Kirchhof. Steffen Zikoll bezeichnete dies als das richtige Signal, endlich aktiv zu werden. Wer nun Lust auf Bewegung bekommen hat, dem Winterspeck zu Leibe rücken will, ein tolles Gruppenerlebnis in der Natur haben will, endlich mit seinen Vorsätzen Ernst machen und sich mehr bewegen will, für den ist der «Winterlauf mit Neptun», am kommenden Samstag genau der richtige «Anlaufpunkt». Am besten einfach mal hingehen und nicht nur zuschauen, sondern selbst aktiv werden. Ihr Körper und ihr Geist werden es ihnen danken.



Verwandte Protokolle

23/02/2008
Winterlauf mit Neptun
3,5; 7 oder 10,5 Kilometer durch die Finsterwalder Bürgerheide

24/02/2007
Zweikampf und Winterlauf mit Neptun
Waldlauf- und Schwimmhallen-Winterspaß

26/02/2005
Zweikampf mit Neptun
Waldlauf im tiefen Schnee und Schwimmen erstmals wieder in der Schwimmhalle


Verwandte Zeitungsartikel

23/02/2006
Elbe-Elster-Läufer sind wetterfest
Serienauftakt 2006 für die Lauf-Serie im Elbe-Elster-Kreis

18/02/2006
Eis und Matsch trotzen
Streckenänderung beim Winterlauf

03/03/2005
Flotte Hirsche im Schneegestöber
Schnee ohne Ende beim 2005er "Winterlauf mit Neptun"