Karte
 

"Weg mit der Schranke" an der neuen Schwimmhalle

Homagk: Stellplätze auf dem Gelände schaffen

Autor
???
 
Datum
27/04/2004
 
Quelle
Lausitzer Rundschau
 
Stichwort
schwimmhalle

Finsterwalde. “Weg mit der Schranke!” Das fordert der FDP-Stadtverordnete Christian Homagk im Zusammenhang mit der neuen Schwimmhalle. Hier ist städtischerseits vorgesehen, dass autofahrende Badegäste die Schwimmhalle wie bisher von der Brunnenstraße aus passieren können - nachdem sich eine Schranke hebt.

Technikgläubigkeit und Regulierungssucht bringen die städtischen Schwimmhallenplaner dazu, die Bürger unzumutbar einzuschränken - “in Gedanken vorerst, doch spürbar in die Möglichkeit verliebt, lockeres freies Leben einzuengen”, stellt Homagk fest. Eine Schranke sei ungeeignet, das Park-Chaos auf dem Sportgelände auszuschließen - zumal sie eine Anziehungskraft für Vandalen hätte.

Christian Homagk schlägt vor: “Das längst autobelastete Stadion-Gelände” gewinne an Anziehungskraft, wenn die Abstellmöglichkeiten für Autos und Busse erweitert würden, östlich der Sporthalle, westlich der Schwimmhalle, auf Randstreifen des Tennisgeländes, auf den Zufahrtsstraßen.



Verwandte Zeitungsartikel

21/04/2007
«Ich bin sprachlos, mehr als sprachlos»
Bericht von einer erneuten Diskussionsrunde zur Debatte um die Sportstättengebühren in Finsterwalde

27/01/2007
Hohe Entgelte wären «Todesurteil für die Vereine»
Bericht eines Treffens bei der PDS.Linkspartei zur geplanten Gebührenerhöhung bei den Finsterwalder Sportstätten

20/12/2006
«Der Vorschlag ist längst überfällig»
Interview mit Johannes Wohmann, Bürgermeister von Finsterwalde, zur geplanten Gebührenerhöhung für die Nutzung der städtischen Sportstätten

08/12/2006
Vereine sollen mehr für Sportstätten zahlen
Stadt plant Preiserhöhungen um ein Vielfaches und Schließung des Freibades

28/11/2006
Geldsorgen beim Bäder- und Sportstättenbetrieb
Vereinssport soll mehr zahlen

23/11/2006
Einem Leserbrief nachgegangen: Wellen schlagen Wellen
in der Schwimmhalle läuft zur Zeit eine Umfrage